WIR als Menschheit begegnen uns:

Freie spirituelle Treffen,
ohne Dogmen und Mitgliedschaft.

Ist es möglich?   Das Experiment läuft...

Newsletter vom 29. Dezember 2020

Liebe TN-Freunde, liebe TN-Interessierte,

Herzliche Grüße zu den Rauhnächten im Lockdown, der uns alle noch mehr dazu veranlasst, nach innen zu gehen. Nehmen wir uns diesen Raum, im Stillen oder gemeinsam mit unseren Nächsten von Herzen die neue Zeitlinie zu imaginieren und manifestieren!

Hier nun der versprochene Rundbrief mit unseren Trost-Schmankerln zum Live-Jahrestreffen: den fünf Videos und nochmal unserer Einladung zum Online-Wiedersehen am 30.12. um 19 Uhr.

Schmankerl 1
Zum Mitsingen mal 3 TN-Lieder – auch zur Einstimmung auf die anderen beiden reinen Sprechvideos.
Shalama shalama bayta (aramäisches Segenslied)  https://vimeo.com/494462079
Through your eyes shines the light (Rainbow-Lied)  https://vimeo.com/494459689
Lache in die Welt hinein und sie lacht zurück    https://vimeo.com/494459629
Kennwort jeweils:  TN

Schmankerl 2
Astrid Witt spricht hier in der Heiligen Nacht spontan am Stück 42 Minuten lang über die Weltlage. Deren Wende hängt derzeit hinsichtlich der kritischen Masse nicht nur von aufwachenden Menschen ab, sondern auch von denen, die währenddessen in ihrer Mitte bleiben. Am Schluss folgt ein Ausblick auf 2021. Das Video eignet sich u.U. auch, es mit halb aufgewachten oder soeben aufwachenden Familienangehörigen und Bekannten anzusehen:
https://vimeo.com/494601873
Kennwort:  TN

Schmankerl 3
Ein 47minütiges Video von Annegret und Marlen zur gegenwärtigen Veränderung im Transformalen Netz: Dieses Jahr war für unsere länderübergreifende Zusammenarbeit im Inneren Ring herausfordernd, da sie hauptsächlich online stattfand - obwohl TN ja ein LIVE-Begegnungsforum ist. Nach einer online-Tagung im Frühling und den anschließend leider ausgebliebenen Live-Treffen der einzelnen Unter-Teams stapelten und überlagerten sich für das Arbeitstreffen im August die praktischen und Meta-Themen. Bei allem Erholungs- und Stärkungsbedarf gelang die gemeinsame Prioritätensetzung auf Meta nicht mehr zufriedenstellend. Infolge dessen gab sich der Innere Ring eine lockerere Form der künftigen Zusammenarbeit, bei der jeder allein oder in einer Arbeitsgruppe nach Herzensruf unabhängig und doch in Tuchfühlung mit den anderen arbeitet (inspiriert von F. Laloux). Auch dabei wirkte sich jedoch der Mangel an Live-Treffen ungünstig aus. Fortgesetzte Teamkonflikte hatten mittlerweile bei allen neun leider eine gewisse Müdigkeit im Inneren Ring-Team ausgelöst und verschiedene Arten des Rückzugs bewirkt. Insofern hätten wir neun vor/nach dem Jahrestreffen wie gewohnt eine weitere zumindest kurze Tagung abhalten sollen – so hätten wir live miteinander unsere Mitte als Innerer Ring wiederfinden können, um dann zur Konfliktlösung Erkenntnisse aus der in den letzten Monaten gemeinsam erstellten Prozessanalyse von der August-Tagung umzusetzen. Insgesamt gab es solche Krisen im Inneren Ring nicht das erste Mal in der TN-Geschichte. Marlen und Annegret geben in ihrem Video von einer Meta-Perspektive aus eine größere Einordnung der Herausforderungen des Inneren Rings hinsichtlich der bisherigen 12 Tagungen. Außerdem geht es darum, wie TN jetzt weiterläuft – siehe auch weiter unten im Text!
https://vimeo.com/494750735
Kennwort:  TN

Wer keine Zeit hat, das Video anzusehen, hier die zwei auf der Meta-Ebene besprochenen Paradoxe vorab:

  •  Alle neun haben sich im Inneren Ring zusammengefunden in der Begeisterung: Wir liefern den Beweis, dass TN ganzheitlich funktioniert. Alle sind auf dieser Basis eingestiegen, obwohl TN erst zur Hälfte verwirklicht ist (der essentielle WIR-Stil ist im TN-Grundlagenbuch nur auf 20 Seiten sehr allgemein beschrieben und nahezu ohne Anwendung in Gruppen-Kontexten).
  • Erforschen und gleichzeitiges Umsetzen ist angesichts der räumlichen Entfernungen (und Corona) miteinander sehr herausfordernd – so haben sich währenddessen alle „Versuchsleiter“ auf verschiedene Weise zurückgezogen. Das TN-Experiment läuft vorerst weiter und erforscht sich soeben selbst!

Wie könnte TN weiterlaufen?

Die 5 TN-inspirierten Gruppen (Graz, Zürich, München, Köln, Berlin) treffen sich aktuell weiter. Später entscheiden sie selbst zum Umbau der TN-Webseite ca. März 2021, ob/wie sie dort auffindbar bleiben wollen.
Darüber hinaus laden wir zunächst online zu einem „Inspirationsraum“ für jeden TNler ein, in dem alle Fragen rund um die aktuelle und künftige Entfaltung des TN Platz haben. Genaueres zum „Inspirationsraum“ wird an allen TN-Gruppen und ehemaligen Teilnehmern der Jahrestreffen mitgeteilt.
Der TN-Newsletter wird einstweilen von Annemarie, Toni, Annegret und Marlen verfasst und berichtet ca. alle 2 Monate über beide oben genannten Aktivitäten.

Wir wünschen von Herzen einen guten Abschluss des turbulenten Jahres 2020 und einen guten Start in ein wohl nicht nur für TN, sondern die gesamte globale Gesellschaft transformales Jahr 2021,

Annemarie, Annegret, Marlen und Toni

 

 

NEWSLETTER vom 7. Dezember 2020

Liebe TN-Freunde,
 
Das Jahr 2020 wird sicher als ein vollkommen verrücktes Jahr in die Geschichte der Menschheit eingehen - und als Beginn der Wende in eine Neue Zeit hinein: In USA tut sich in diesen Tagen einiges, wodurch die falsche Presse zunehmend entlarvt werden wird, und hier stehen überall Eltern, Ärzte, Anwälte und Polizisten auf, um ihre Stimme mutig gegen die Plandemie zu erheben. Wünschen und manifestieren wir, dass 2021 zum Jahr der großen Enthüllung wird.
 
Gerne hätten wir diesen bedeutungsvollen Jahreswechsel mit Euch gemeinsam beim überregionalen Jahrestreffen verbracht und wieder am Lagerfeuer besungen (mit deutschen, österreichischen und schweizer Dialekten). Eure treuen Voranmeldungen hätten dies auch ermöglicht, genauso wie die große Flexibilität der Herberge in Sachen Hygienekonzept. Daher haben wir die Türe für das Stattfinden des Jahrestreffens „bis zur letzten Minute“ offengehalten. Bei der meditativen Beratung des Teams vom Inneren Ring haben wir nun doch LEIDER sehr schweren Herzens feststellen müssen, dass das Jahrestreffen aus folgenden Gründen nicht möglich sein wird:

  •     Deutschland hat die Corona-Regeln bis zum 10. Januar verlängert und bundesland-spezifisch wird es Ausnahmen vom 23.12. bis 1.1. geben.
  •     Österreich hat derzeit strenge Ausgangsverbote.
  •     Schweiz und Deutschland sind derzeit offiziell Einreise-Risikoland, für das Passieren der Grenzen sind Tests und potentielle Quarantäne angekündigt. Außerdem sind diese Regelungen laufender Veränderung und Willkür in deren Handhabung ausgesetzt.
  •     Das Reisen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist aus bekannten Gründen reglementiert und damit nervig. Auch gemeinsames Fahren im PKW unterliegt den Hygiene-Auflagen (mit hohen Bußgeldern).
  •     Es können bis Silvester auch noch größere Ereignisse im Weltgeschehen eintreffen, wie viele Aufklärer vermuten.

Wir bedauern diese Absage außerordentlich! Vernetzung und gegenseitige Stärkung sind in diesen Zeiten so wichtig! Der Ausfall unseres überregionalen Jahrestreffens hat jedoch auch eine gute Seite – nutzen wir die Zeit für den Ausbau aktuell besonders bedeutungsvoller regionaler Kontakte.
 
Im Bewusstsein, dass das Jahrestreffen durch nichts zu ersetzen ist, bieten wir stattdessen kleine virtuelle Schmankerl an:
 
Am 30.12. um 19 Uhr gestalten wir ein Zoom-Treffen, das eine gemeinsame Meditation, irgendeine Art der gemeinsamen Stärkung und einen möglichst intensiven Herzfokus für 2021 enthalten wird. Damit wir wissen, welche Zoomtechnik wir einsetzen müssen, bitten wir um Anmeldung bis zum 13.12. per Mail Betreff „Bin dabei am 30.“ an jahrestreffen@junges-wir.de
 
Sicherlich wird in jeder der 5 TN-Gruppen im D-A-CH auch ein kleines Ersatzprogramm laufen. Da dies aber nicht die TN-Freunde fern dieser 5 Orte erreicht, möchten wir als Schmankerl auch noch das eine oder andere Video aufnehmen vielleicht mit Impulsbeiträgen, TN-Liedern oder ähnlichem. Diese versenden wir dann per Rundbrief noch vor dem 30. Dezember.
 
Wir alle vom Inneren Ring können die frei gewordene Silvester-Zeit gut brauchen für die ergänzende Erforschung am WIR-Stil im Kontext von Teamarbeit. Das beschäftigt uns seit einem Jahr intensiv, auch mit Blick auf die Neue Zeit.
 
Für 2021 wünschen wir uns allen, dass Reisen wieder leichter wird und viele überregionale Kontakte dennoch stattfinden können.
 
Übrigens, eine andere Art der überregionalen Begegnung per Zoom ist der 2. Teil des online-Seminars „Die drei Ebenen des Glücklichseins“ - Selbstanwendung der Inhalte aus „Die Software der Seele“ Kapitel 3-5 (Lesen der Kapitel ist keine Voraussetzung für die Teilnahme). Ab Januar startet es: 6 Abende, montags alle 14 Tage. Für Neueinsteiger wird der 1. Teil kurz wiederholt. Anmeldung unter webinar@junges-wir.de, Details siehe www.junges-wir.de/index.php/Grundidee/veranstaltungen/online-Semi
 
Von Herzen wünschen wir Euch und Euren Lieben für die kommende Zeit Gelassensein sowie Zuversicht behütet und geführt zu sein,
 
Marlen und Annegret